Logo der Rechtsanwaltskanzlei Klein aus Dresden Steuerrecht Strafrecht Steuerstrafrecht
rene-gaens-4866.jpg

Aktuelles

RA Andrej Klein in 2016 zum dritten Mal unter den besten Strafverteidigern Deutschlands

Im Focus-Spezial „Deutschlands Top-Anwälte“ 2016 ist Herr RA Andrej Klein nun bereits zum dritten Mal in Folge als einer der meistempfohlenen Strafverteidiger Deutschlands ausgezeichnet worden und zwar erneut mit der höchstmöglichen Bewertung („häufig von Kollegen empfohlen“). Es zeigt sich, dass fachlich hoch qualifizierte Arbeit, ein vertrauensvoll-souveränes Auftreten und ein kollegiales Miteinander über die Grenzen des eigenen Gerichtsbezirks und des Freistaates Sachsen hinaus Anerkennung findet.

Das Ergebnis der Umfrage beruhte wiederum auf einer deutschlandweiten Befragung von 18.316 Fachanwälten, welchen Kollegen sie auf einem bestimmten Rechtsgebiet empfehlen würden. Aus den insgesamt eingegangenen Empfehlungen hat der FOCUS dann die aktuelle Top-Liste zusammengestellt und veröffentlicht.

Ein Strafverteidiger lebt von seiner Reputation. Gezielte Werbung zur Mandantengewinnung ist im Strafrecht weder erlaubt noch sonderlich sinnvoll. Um dennoch auf einem der meistumkämpften Dienstleistungsmärkte zu bestehen, ist neben der klassischen Mundpropaganda die Wertschätzung durch Kollegen derselben Fachrichtung ebenso wichtig wie die Empfehlungen durch Nichtstrafrechtler. Jeder Anwalt möchte, dass ein guter Mandant auch dann in besten Händen ist, wenn es sich nicht um sein eigenes Spezialgebiet handelt.
Herr Rechtsanwalt Andrej Klein ist über den bundesweiten Zuspruch sehr erfreut und dankt allen, die ihm erneut ein solches Vertrauen entgegengebracht haben.

RA Andrej Klein auch 2015 erneut unter den besten Strafverteidigern Deutschlands

Im aktuellen Focus-Spezial „Deutschlands Top-Anwälte“ vom 22.09.2015 wurde Herr RA Andrej Klein zum zweiten Mal in Folge zu einem der besten Strafverteidiger Deutschlands gekürt. Diesmal erreichte er sogar die höchstmögliche Bewertung („häufig von Kollegen empfohlen“) - als einer von nur vier Rechtsanwälten in Sachsen. Das Ergebnis beruht auf einer deutschlandweiten Befragung von 18.168 Fachanwälten, wen sie als Kollegen in bestimmten Fachgebieten empfehlen würden. Über 12.500 solche Empfehlungen sind eingegangen, woraus der Focus dann die sog. Top-Listen zusammengestellt und veröffentlicht hat.

Herr RA Andrej Klein sieht die erneute Erwähnung auf der Liste der besten Strafverteidiger als Bestätigung fachlich hervorragender Reputation und Anerkennung loyaler Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Fachrichtungen ebenso wie im Strafrecht. Immerhin basiert das Befragungsergebnis auf der Benennung durch andere Anwälte auf einem der härtest umkämpften Beratungsmärkte. Zudem ist er mit 16 Berufsjahren einer der jüngsten Anwälte auf der Liste.

Rechtsanwalt Klein ist insbesondere auch deswegen auf das Umfrageergebnis stolz, weil es nicht nur regional begrenzt war, sondern aus einem bundesweiten Zuspruch resultierte. „Spezialisten sind gefragt. Das gilt für private Rechtsstreitigkeiten ebenso wie für juristische Fragestellungen im Unternehmen. Für die Anwaltslisten wurden an Hand eines aufwändigen Verfahrens die Top-Juristen aus allen wichtigen Fachgebieten ermittelt“, so Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz.

FOCUS Top-Anwälte 2014

Andrej Klein zählt zu den besten Anwälten Deutschlands – dies stellt eine Untersuchung des Nachrichtenmagazins FOCUS fest, welche in der letzten Ausgabe des FOCUS "Spezial" (Okt/Nov 2014) veröffentlicht wurde. Andrej Klein ist erfreut, dass sein Name auf der FOCUS-Liste der besten Anwälte Deutschlands steht: "Diese Auszeichnung spiegelt die große Wertschätzung wider, die wir bei Mandanten und Anwaltskollegen gleichermaßen genießen. Ich sehe es als hohe Anerkennung und Bestätigung seriöser Arbeit."

PDF Komplette Pressemitteilung zum Download



Vortrag

Bilder zum Vortrag "Rechtliches Gehör - Anspruch und Wirklichkeit" auf dem 30. Herbstkolloquium der deutschen Strafverteidiger in Berlin:

Vortrag von RA Klein beim 30. Herbstkolloquium Vortrag von RA Klein beim 30. Herbstkolloquium Vortrag von RA Klein beim 30. Herbstkolloquium