• Mit Kabel oder ohne? Vom Sinn und Unsinn eines Gesetzes

Mit Kabel oder ohne? Vom Sinn und Unsinn eines Gesetzes

Das Telekommunikationsgesetz (TKG) stellt in seinem § 90 das Handeln mit Sendeanlagen unter Strafe, „die ihrer Form nach einen anderen Gegenstand vortäuschen oder die mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind und aufgrund dieser Umstände in besonderer Weise geeignet sind, das nicht öffentlich gesprochene Wort eines anderen von diesem unbemerkt abzuhören oder das Bild eines anderen von diesem unbemerkt aufzunehmen.“

Nach dem Willen des Gesetzgebers soll der Missbrauch solcher Anlagen zum unbemerkten Abhören oder Aufnehmen verhindert und die Privatsphäre geschützt werden. So weit, so gut. Geht man allerdings ins Detail, wird es schwierig!

Dies musste unlängst ein Mandant erfahren, der einen 28 betreibt. Er hatte u.a. eine Kamera vertrieben, die kabellos in einen Bewegungsmelder eingebaut war. Strafbar oder nicht? Völlig unbestritten ist, dass der Verkauf von Artikeln strafbar ist, die offensichtlich einen anderen Gegenstand vortäuschen wie etwa Krawattenkameras, Kerzenständer oder Wanduhren mit Kameras, Stifte oder Handys mit Minisendern usw. Nur täuscht ein Bewegungsmelder etwas anderes vor als Überwachungstechnik? Ist er ein „Gegenstand des täglichen Gebrauchs“, der sich besonders zur Tarnung eignet? Bin ich besonders schutzwürdig, wenn ich im Bereich eines Bewegungsmelders aufgezeichnet werde, statt nur einen Alarm auslöse? Der gesetzliche Tatbestand bietet mehr Fragen als Antworten.

Nach dem TKG ist es nicht strafbar, solche getarnten Objekte zu verkaufen, wenn sie kabelgebunden sind oder die Aufzeichungen speichern (und später ausgelesen werden) statt sie direkt zu übertragen. Dann nämlich handelt es sich nicht um „Sendeanlagen“, die allein dem Gesetzeswortlaut unterfallen. Nur was unterscheidet vor dem Hintergrund der zu schützenden Privatsphäre eine Kamera mit unter Putz verlegtem Kabel von einer kabellosen Kamera? Beides ist schließlich für den Gefilmten nicht erkennbar. Es ist darüber hinaus auch nicht verboten, die elektronischen Einzelteile (Wanzen, Kameras, Kabel, Stecker) und das zur Tarnung dienende Gehäuse separat zu verkaufen – quasi als Bastelsatz. Das Gesetz ist offensichtlich nicht bestimmt genug, um ein konkretes Verhalten auch strafrechtlich zu sanktionieren.

Da das Landgericht diese Widersprüche und Auslegungsmöglichkeiten des Gesetzes nicht aufklären konnte, wurde das Verfahren gegen den Mandanten auf Anregung des Verteidigers RA Andrej Klein eingestellt und die Kosten der Staatskasse auferlegt.

Referenzfälle Kanzlei Klein Dresden
Scheinrechnungen und Umsatzsteuerhinterziehung Mit Beschluss vom 11.10.2018 (1 StR 538/17) gab der Bundesgerichtshof einer Revision des Herrn RA Andrej Klein vollumfänglich statt, in der es um die ...
Freiheit durch zu lange Verfahrensdauer Das Bundesverfassungsgericht hob auf Beschwerde des Herrn RA Andrej Klein eine Haftentscheidung des Oberlandesgerichts Dresden auf, weil diese das Fre...
Der Mordfall Anneli Wenige Fälle in Sachsen haben in den letzten Jahren so bewegt und Emotionen geweckt, wie die Entführung und Ermordung der Schülerin Anneli-Marie a...
Das Umsatzsteuerkarussell Die Anklage war monströs und der Vorwurf schwer. Selbst das auf Wirtschaftsstrafsachen spezialisierte Landgericht Augsburg hatte selten in einer solch...
Der Angriff auf den Elberadweg Selten hat ein Fall die lokalen Gemüter so erhitzt, wie der „Angriff auf den Elberadweg“ im Mai 2015. Was war geschehen? Eine Investorin hatte nac...
Keine Auslieferung nach Russland Eine bemerkenswerte Entscheidung fällte jüngst das Oberlandesgericht Dresden (OLG Ausl 111/16). Es hob einen Auslieferungshaftbefehl auf und entließ e...
Ohrfeige für das OLG – Verfassungsgericht hebt Arrestbeschluss auf Auch das Oberlandesgericht muss seine Beschlüsse vernünftig begründen! Diesen Rüffel hat jetzt der Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachen dem O...
Der Mordfall und die Persönlichkeitsrechte einer Zeugin Im April 2014 erschienen in der Sächsischen Zeitung, dem MDR und verschiedenen anderen Medien jeweils große Berichte über einen Vermisstenfall aus dem...
Die Wasserpfeife und der tabakfreie Tabak Tabaksteuerhinterziehung, ohne dass Tabak im Spiel ist, klingt zunächst einmal schräg. Ein Strafverfahren ist aber durchaus realistisch, wie ein Manda...
14 illegale Kraftwerke? Kann es in einem überregulierten Land wie Deutschland möglich sein, vierzehn (!) Kraftwerke über Jahre hinweg illegal zu betreiben? Unerlaubtes Betrei...